Bodensee-Oberschwaben

Ziele des Netzwerkes in der Region:

Unter Einbezug wichtiger Multiplikatoren treibt das Netzwerk die Installation von Dachanlagen und die Errichtung von Solarparks in den Regionen voran.

Oberstes Ziel ist es, Informationsdefizite abzubauen.

Im sonnenverwöhnten Oberschwaben ist die Installation von PV-Anlagen immer noch interessant. Dies liegt zum einen an der sehr hohen Solareinstrahlung von z.T. über 1.200 kWh / m², zum anderen aber auch an den Vorteilen durch hohe Eigenstromnutzung.

Die Bedingungen für Anlageneigentümer sind also gut: Die Kosten für Solaranlagen sind rasant gesunken, Photovoltaikstrom vom Dach kostet nur noch 6 bis 11 Cent pro Kilowattstunde. Sogar, wer seinen Solarstrom vollständig in das Stromnetz einspeist, macht Gewinn. Und wer ihn teilweise selbst verbraucht, erhöht den Gewinn entsprechend.

Auch große Photovoltaikanlagen auf Freiflächen werden trotz der sehr guten solaren Einstrahlungswerte und der guten wirtschaftlichen Aussichten in Baden-Württemberg in zu geringer Anzahl errichtet, um den Photovoltaikanteil im Stromnetz auf das gewünschte Niveau zu heben.

Wesentliche Gründe für den schwächelnden Ausbau sind Informationsdefizite und der organisatorische Aufwand für die Interessenten. Mit der Netzwerkförderung will die Landesregierung die relevanten Akteure dabei unterstützen, diese Hürden zu überwinden.

Zur Unterstützung des Photovoltaik-Ausbaus werden die wichtigen Multiplikatoren einbezogen – auf der Anbieterseite ebenso wie auf der Nachfrageseite: Kommunen, die Wohnungswirtschaft, Gewerbe, Kirchengemeinden, Landwirte, die Industrie sowie Hersteller, Installateure und Energieberater etc. Hinzu kommen die Industrie- und Handelskammern, Forschungsinstitute sowie die regionalen Energieagenturen als Fachleute. Im Rahmen des Projekts haben wir die Möglichkeit, über die Energieagenturen in Ulm und Biberach vertiefende Beratungsgespräche anzubieten. Außerdem gibt es am WBZU Ulm für unterschiedliche Zielgruppen die Möglichkeit, kostenfrei an Schulungen zur Photovoltaik in Verbindung mit einem Speicher teilzunehmen


News

Region Stuttgart

Fotovoltaik-Netzwerk Region Stuttgart gestartet

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

Unabhängige Beratungsstellen informieren über Vorteile von Solarstromanlagen

Ein neu gegründetes Fotovoltaik-Netzwerk hat in der Region Stuttgart seine Arbeit aufgenommen. Bürger, Unternehmen und weiter Interessenten wie Vereine und Energiegenossenschaften erhalten dort firmenneutrale Informationen über die Vorteile von Solarstromanlagen. Das Netzwerk besteht aus Experten der Energieagenturen der Landkreise Böblingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr sowie dem Energieberatungszentrum Stuttgart. Bei der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) ist die Koordinierungsstelle angesiedelt.

"Wir wollen darüber informieren, dass sich die Stromerzeugung durch Solarzellen rechnet", sagt WRS-Geschäftsführer Dr. Walter Rogg.  "Zwar gibt es für Solarstrom heute weit geringere Einspeisevergütungen als noch vor einigen Jahren, gleichzeitig sind aber die Investitionskosten für die Anlagen massiv gesunken. Deshalb wollen wir den Ausbau dieser klimafreundlichen Technologie durch unabhängige und neutrale Informationen und Erstberatungen weiter vorantreiben."

Das Vorhaben ist Teil der Solaroffensive des Landes Baden-Württemberg und wird in den kommenden drei Jahren vom Umweltministerium finanziell unterstützt. Unterstützung erhält das Netzwerk von der Handwerkskammer Region Stuttgart und dem Amt für Umweltschutz der Landeshauptstadt Stuttgart.

Experten zufolge sind Solaranlagen inzwischen so günstig, dass der Strom vom Dach nur ein Drittel so viel kostet wie der vom Energieversorger. Mithilfe von Elektromobilen und Batteriespeichern erhöht sich die Eigennutzung und damit der finanzielle Nutzen. Der Überschuss wird ins Stromnetz eingespeist.

Wer sich für die klimafreundliche und günstige Technologie interessiert, kann sich kostenfrei bei den Experten des Netzwerks informieren und beraten lassen. Sie verfügen auch über eine Übersicht der regionalen Handwerksbetriebe im Bereich Fotovoltaik, die detaillierte Berechnungen und Angebote erstellen können.

Veranstaltungen

Region Stuttgart

Fotovoltaik-Netzwerk Region Stuttgart gestartet

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

Unabhängige Beratungsstellen informieren über Vorteile von Solarstromanlagen

Ein neu gegründetes Fotovoltaik-Netzwerk hat in der Region Stuttgart seine Arbeit aufgenommen. Bürger, Unternehmen und weiter Interessenten wie Vereine und Energiegenossenschaften erhalten dort firmenneutrale Informationen über die Vorteile von Solarstromanlagen. Das Netzwerk besteht aus Experten der Energieagenturen der Landkreise Böblingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr sowie dem Energieberatungszentrum Stuttgart. Bei der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) ist die Koordinierungsstelle angesiedelt.

"Wir wollen darüber informieren, dass sich die Stromerzeugung durch Solarzellen rechnet", sagt WRS-Geschäftsführer Dr. Walter Rogg.  "Zwar gibt es für Solarstrom heute weit geringere Einspeisevergütungen als noch vor einigen Jahren, gleichzeitig sind aber die Investitionskosten für die Anlagen massiv gesunken. Deshalb wollen wir den Ausbau dieser klimafreundlichen Technologie durch unabhängige und neutrale Informationen und Erstberatungen weiter vorantreiben."

Das Vorhaben ist Teil der Solaroffensive des Landes Baden-Württemberg und wird in den kommenden drei Jahren vom Umweltministerium finanziell unterstützt. Unterstützung erhält das Netzwerk von der Handwerkskammer Region Stuttgart und dem Amt für Umweltschutz der Landeshauptstadt Stuttgart.

Experten zufolge sind Solaranlagen inzwischen so günstig, dass der Strom vom Dach nur ein Drittel so viel kostet wie der vom Energieversorger. Mithilfe von Elektromobilen und Batteriespeichern erhöht sich die Eigennutzung und damit der finanzielle Nutzen. Der Überschuss wird ins Stromnetz eingespeist.

Wer sich für die klimafreundliche und günstige Technologie interessiert, kann sich kostenfrei bei den Experten des Netzwerks informieren und beraten lassen. Sie verfügen auch über eine Übersicht der regionalen Handwerksbetriebe im Bereich Fotovoltaik, die detaillierte Berechnungen und Angebote erstellen können.


Ansprechpartner

Michael Maucher
Energieagentur Ravensburg gGmbH

Zeppelinstraße 16
88212 Ravensburg
Tel.: 0751 - 764 70 70
Mail: maucher(at)energieagentur-ravensburg.de

Michael Bauer
Energieagentur Ravensburg gGmbH

Zeppelinstraße 16
88212 Ravensburg
Tel.: 0751 - 764 70 70
Mail: bauer(at)energieagentur-sig.de

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.