Photovoltaik-Pergola im Kindergarten Johannes in Eningen unter Achalm

Sauberen Solarstrom erzeugen und im selben Atemzug Sonnenschutz und ein angenehmes Raumklima schaffen? Hiermit überzeugt die Photovoltaik-Pergola, die seit 2019 das Gebäude des Kindergarten Johannes in Eningen unter Achalm ergänzt.

Solar-Vordach als Lösung

Beim Kindergarten Johannes in Eningen stand schon vor Projektbeginn fest, dass von einer konventionellen Dach-Installation abgesehen wird. Wegen den unterschiedlichen Dachneigungen wäre es nur mit sehr hohem Aufwand möglich gewesen, eine Photovoltaik-Anlage zu installieren. Zudem sollte die neue Anlage zum bestehenden Design des Kindergartens  mit seinem begrünten Dach passen. Also musste eine andere Lösung her. Der Blick fiel auf die bestehende Pergola, die den Kleinsten zwar Sonnenschutz bot, ansonsten jedoch keinen weiteren Zweck erfüllte. Wieso also nicht die vorhandene Pergola mit Photovoltaik-Modulen bestücken? Nach der statischen Überprüfung der Pergola lies die Gemeinde Eningen unter Achalm auf dem Vordach eine 17,4 kWp Photovoltaik-Anlage installieren. Das Ergebnis überzeugt: Die neue PV-Anlage stellt dem Kindergarten jährlich rund 17.000 kWh sauberen Strom bereit. Ungefähr 50 Prozent davon verbraucht der Kindergarten selbst, der übrige Strom wird ins Netz eingespeist. Allein durch die Photovoltaik-Pergola vermeidet der Kindergarten jährlich ca. 8,5 Tonnen an Kohlendioxidemissionen.

Überzeugende Argumente

Der Kindergarten Johannes beweist, dass bei einem neuen Gebäudeenergiekonzept die Photovoltaik-Anlage nicht immer nur auf dem Dach installiert werden muss, sondern auch andere Flächen dafür in Frage kommen. Und diese Alternative bietet in diesem Fall bemerkenswerte Vorteile:

Neben der Bereitstellung von Solar-Strom überzeugt die Photovoltaik-Pergola darüber hinaus als technologisches Sonnensegel. So spendet das Vordach ausreichend Schatten, womit die Raumtemperatur im Sommer spürbar verringert und die Lüftungsanlage entlastet werden kann. Des Weiteren bieten die Photovoltaik-Module einen regengeschützten Außenspielbereich. Die 25-prozentige Lichtdurchlässigkeit der Module sorgt dafür, dass die angrenzenden Räume nach wie vor mit ausreichend Tageslicht versorgt werden.

Kenndaten

Leistung Dach [kWp] 17,4 kWp
Durchschnittlicher Ertrag pro Jahr 17.000 kWh
Anteil der Eigenstromnutzung 50 %
Nutzung des übrigen Stroms Einspeisung ins Netz
CO2 Einsparung ca. 8,5 Tonnen jährlich nach BISKO, IFEU-Institut
Fläche der PV-Module 100 m²
Jahr der Inbetriebnahme 2019
Projektierer + Installateur BS Tankanlagen GmbH
Betreiberin Gemeinde Eningen unter Achalm