Neckar-Alb

Hohe Nachfrage an Förderung für netzdienliche Photovoltaik-Heimspeicher

Baden-Württemberg stockt Förderung deutlich auf und erweitert das Programm ab Februar 2019

Seit März 2018 fördert das Land Baden-Württemberg „netzdienliche Photovoltaik-Batteriespeicher“ mit großem Erfolg. Durch das Programm wollte die Landesregierung, mit einem Fördervolumen von 1,0 Millionen Euro, die Investitionen in Batteriespeicher und neue Photovoltaik-Anlagen anreizen und somit neuen Schwung in den Ausbau bringen. Die starke Nachfrage von 2.500 Anträgen im Jahr 2018 zeigt ein großes Interesse der Bevölkerung an dem Programm. Aus diesem Grund hat das Umweltministerium die Fördermittel für 2019 auf 5 Millionen Euro erhöht.

Das Förderprogramm richtet sich an Privatpersonen, Unternehmen, Kommunen und ganz aktuell auch an Landwirte, die sich einen Photovoltaikspeicher in Verbindung mit einer neu errichteten Anlage anschaffen wollen und trotzdem einen Teil des erzeugten Stroms ins Netz einspeisen.

Die Speicherförderung ist bis Ende 2019 geplant. Für die Antragsabwicklung über die Landeskreditbank müssen die Förderanträge vor Beginn der geplanten Maßnahme gestellt werden.

 

Wie hoch ist die Förderung?

Speicher in Verbindung mit einer neuen Photovoltaik-Anlage mit bis zu 30 kWp:

  • 2019: 200 Euro pro kWp

Speicher in Verbindung mit einer neuen Photovoltaik-Anlage mit mehr als zu 30 kWp:

  • 2019: 300 Euro pro kWp

Neuerungen ab Februar 2019

  • Photovoltaikanlagen mit einer Leistung zwischen 10 und 14 Kilowatt werden zusätzlich mit 400 Euro gefördert
  • Ein Bonus von 500 Euro gibt es für netzdienliche Ladepunkte für Elektrofahrzeuge
  • Die Wirkungsbegrenzung für Photovoltaikanlagen fällt weg, wenn der Netzbetreiber die Möglichkeit einer ferngesteuerten Reduzierung erhält

Weitere Informationen zum Förderprogramm erhalten Sie in unserer kostenlosen Erstberatung.