Donau-Iller An Photovoltaik Interessierte

Aktuelle Einspeisevergütung für Photovoltaikanlagen

Die Bundesnetzagentur hat die neuen Solarstrom-Vergütungssätze für die Monate Februar bis April 2021 ermittelt. Die Berechnung basiert weiterhin auf der Anwendung des sogenannten "atmenden Deckels", der in § 49 Abs. 2 Nr. 1 EEG 2021 festgeschrieben ist. Je höher der Zubau, desto höher die Absenkung der Förderung. Ziel ist es, den Ausbaupfad von 2.500 MW Solar nicht zu überschreiten.

 

Die aktuellen Berechnungen zur Vergütungsdegression basieren auf einer Hochrechnung des im dreimonatigen Bezugszeitraums registrierten Brutto-Zubaus auf ein Jahr. Anhand der Zubauzahlen von Oktober bis Dezember 2020 wurden knapp 4.360 MW errechnet. Somit liegt der Zubau über dem Referenzwert von 2.500 MW. Dies hat zur Folge, dass eine monatliche Vergütungsabsenkung nach § 49 Abs. 2 Nr. 2 EEG von jeweils 1,4 Prozent zum 1. Februar 2021, 1. März 2021 und 1. April 2021 greift.

 

Vergütungssätze in Cent/kWh - Feste Einspeisevergütung:

 

Inbetriebnahme

Wohngebäude, Lärmschutzwände und
Gebäude (§ 48 Abs. 2 EEG)

Sonstige Anlagen
bis 750 kW
(§ 48 Abs. 1 EEG)

 
 

bis 10 kW

bis 40 kW

bis 100 kW

 

ab 01.02.2021

8,04

7,81

6,13

5,53

 

ab 01.03.2021

7,92

7,70

6,04

5,44

 

ab 01.04.2021

7,81

7,59

5,95

5,36

 

 

Die aktuelle Einspeisevergütung in Ct/kWh

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_pk_idMatomo13 Monate
_pk_refMatomo6 Monate
_pk_sesMatomo30 Minuten
_pk_cvarMatomo30 Minuten
_pk_hsrMatomo30 Minuten
_pk_testcookieMatomoEnde der Sitzung